Ausstattung im Theater

Viele Dinge im Theater sind von mir in Eigenregie entstanden.

Drei Beispiele für Eigenarbeit

Bessere Sicht für die zweite Reihe

Manchmal habe ich bemerkt, dass auf bestimmten Plätzen in der zweiten Reihe die Sicht nicht immer optimal war. Die Idee, die zweite Reihe zu erhöhen hatte ich schon länger. Natürlich würde dieses Projekt viel Arbeit machen. Jetzt bin es endlich angegangen. Und ja, es war recht knifflig.

Ich wollte erst die Umrisse der Podeste auf Papier bringen. Das war fast unmöglich. So habe ich aus Papierrolle eine riesige Schablone, mit den Stühlen darauf, gefertigt.

Es sind dann doch bestimmt vierzig Stunden ins Land gegangen und viele Besuche im Baumarkt. Nun ist es vollbracht. Zwei stabile Podeste für zehn Plätze sind entstanden. Ich hoffe wirklich, dass Sie meine Zaubershows jetzt noch besser sehen können.

Schön kühl im Sommer

Wenn alle Plätze ausverkauft sind, wird es schnell warm im Theater. Ich wollte im Sommer 2018 schon eine mobile Anlage kaufen, aber es waren alle Klimaanlagen ausverkauft. So konnte ich erst im Winter zuschlagen. Es sollte eine Klimaanlage mit umweltfreundlichen Kühlmittel sein. Gesucht und gefunden.

Das größere Problem war die Ableitung des Luftschlauches. Ich brauchte eine Loch von 12 cm in der Wand. So eine Bohrmaschine hat man natürlich nicht zu Hause. So musste eine Firma anrücken und ich habe das Loch innen und außen verkleidet.

Seitdem haben alle Gäste einen kühlen Kopf beim magischen Abend im Theater.

Ein Schaufenster mit Anlauf

Mit meinen neuen Logo wurde mir schnell klar, dass natürlich auch die Außenansicht des Theater neu gestaltet werde musste. Also schaute ich mir im Internet einige Schaufenster an und so wurde mir klar, dass alles zentriert sein sollte. Zuerst die Beschriftung gestalten und diese anbringen lassen. Danach ein Schild zum Aufhängen gestalten und drucken lassen. Damit sieht man die Zauberrequisiten im Schaufenster besser, da die Scheibe stark spiegelt. Schnell zwei Scheinwerfer zum Ausleuchten plazieren und schon nahm alles seine Form an. Zwei geraffte Vorhänge links und rechts und es sah noch besser aus. Dann noch eine LED Beleuchtung hinter den Requisisten angebracht und die Wirkung in der Dunkelheit hatte sich gesteigert.

Ganz zum Schluss baute ich ein Ladenschild im Außenbereich mit Aufhängung aus Aluprofilen. Das dauerte noch einen ganzen Tag und das Anbauen noch einmal einen halben Tag. Aber vom Ergebnis bin ich begeistert. Ich hoffe Ihnen gefällt es auch.

>> Das Zauber Theater

>> zurück zum Blog